CDU begrüßt Gebührenbefreiung

„Eltern finanziell entlasten – Ansteckungsrisiken minimieren – pädagogische Fachkräfte unterstützen“  

Die CDU Hainburg hat die Pläne von Bürgermeister Alexander Böhn und dem Ersten Beigeordneten Christian Spahn in Absprache mit den Kita-Trägern begrüßt, Eltern von den Kindertagesstätten-Gebühren zu befreien, die ihre Kinder während der Lockdown-Zeit zu Hause betreuen. „Wir haben in Hainburg in den letzten Jahren mit unseren Investitionen in die Kindertagesstätten bestmögliche Bedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geschaffen. Nun gilt es, die Eltern in dieser sehr schweren Zeit finanziell zu entlasten, wenn sie den Empfehlungen Folge leisten und ihre Kinder zuhause betreuen“, erklärten Mascha Fertig und Christina Pittorf, die CDU-Expertinnen für die Belange der Kindertagesstätten.

Es sei auch mit Blick auf ein Minimieren von Ansteckungsrisiken der richtige Ansatz, von Seiten der Gemeinde trotz weiterlaufender Kosten den Elternanteil zu übernehmen. „Dort, wo wir unseren Anteil dazu leisten können, um Risiken und finanzielle Belastungen zu mindern, sollten wir tätig werden.“ Damit würden auch die pädagogischen Fachkräfte in den Kindertagesstätten entlastet bzw. unterstützt, die sich nach wie vor um die Kinder in voneinander getrennten Gruppen kümmern, deren Eltern aus beruflichen Gründen ihre Kinder in die Kindertagesstätten geben müssten. „Auch dieser Aspekt darf nicht vergessen werden. Die Gemeinde verbessert mit ihrem Vorgehen also auch die Situation in den Kindertagesstätten, da kleinere Gruppen besser betreut werden können“, so Fertig und Pittorf abschließend.