CDU: Bis zu 300 neue Arbeitsplätze ein tolles Signal – Kritik am „Chor der Miesepeter“

CDU: Bis zu 300 neue Arbeitsplätze ein tolles Signal – Kritik am „Chor der Miesepeter“

 

Die CDU-Fraktion im Hainburger Gemeindeparlament begrüßt die Ankündigung von Bürgermeister Bernhard Bessel und dem Ersten Beigeordneten Alexander Böhn, einen Investor für das 3,5 Hektar große und brachliegende ehemalige Gelände der Firma Winter gefunden zu haben. „Das ist ein tolles Signal für unsere Gemeinde und zeigt, dass unsere Wirtschaftspolitik die genau richtigen Akzente setzt“, betonte CDU-Vorsitzender Jürgen Harrer. Er dankte Bessel und Böhn, „die damit die Grundlage für bis zu 300 neue Arbeitsplätze in unserer Gemeinde gelegt haben.“ Es sei ganz genau richtig gewesen, mit potenziellen Investoren „in ruhiger und sachlicher Atmosphäre zu verhandeln, um das bestmögliche Ergebnis für unsere Gemeinde zu erreichen. Diesem Ziel sind wir einen gewaltigen Schritt näher gekommen.“

Absolutes Unverständnis zeigte Harrer gegenüber der insbesondere von Grünen und BfH geäußerten Kritik an dem Ergebnis in der jüngsten Haupt- und Finanzausschuss-Sitzung. „Da wird an einem für unsere Gemeinde  hervorragenden Verhandlungsergebnis von Cliff Hollmann, Thorwald Ritter und Wigbert Appel völlig substanzlos herum gemeckert. Daran zeigt sich: Diesen Oppositionspolitikern geht es gerade in Wahlkampfzeiten nicht um die Sache. Vielmehr wollen diese Herren eine tolle Entwicklung für unser Hainstädter Gewerbegebiet madig machen.“ Die CDU begrüßt, dass die SPD in der Ausschusssitzung nicht in diesen „Chor der Miesepeter“ eingestiegen ist. „Wir haben nach Jahren des Stillstands eine tolle Perspektive für das Hainstädter Gewerbegebiet. Jetzt gilt es, diese Chance für die Wirtschaft und die Arbeitsplätze in unserer Gemeinde zu nutzen“, sagte Harrer abschließend.

http://www.cdu-hainburg.de/wp-content/uploads/2017/06/fraktionsvorsitzender.jpg