CDU verteidigt Mehrheit in Hainburg

Harrer: Zukunftsprogramm und starke Kandidaten waren ausschlaggebend

Die CDU wird mit einem Stimmenanteil von 51,2 Prozent bzw. 19 Sitzen in der Hainburger Gemeindevertretung auch künftig die politische Mehrheit in Hainburg stellen. „Wir freuen uns natürlich, dass uns die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler in Hainburg trotz eines schwierigen bundesweiten Politikumfelds das Vertrauen geschenkt hat“, erklärte CDU-Parteivorsitzender Jürgen Harrer. „Ausschlaggebend für den CDU-Wahlsieg sind unser Zukunftsprogramm und unsere starken Kandidaten, denen die Bevölkerung zutraut, Hainburg weiter nach vorne zu bringen.“ Harrer dankte allen Wählern und versprach, Politik für alle Hainburger Bürgerinnen und Bürger zu gestalten. „Ganz gleich, wer ein politisches Anliegen hat: Kommen Sie zu uns und reden Sie mit uns“, forderte Harrer die Bürgerinnen und Bürger auf.

Die CDU werde nun ihre Fraktion konstituieren und sich den Herausforderungen für die Zukunft stellen. Hierbei wollen die Christdemokraten auch mit den anderen Fraktionen zusammenarbeiten. „Wer guten Willens ist, dem steht bei uns die Türe offen“, betonte Harrer. Er erinnerte daran, dass auch in der Vergangenheit viele Anträge in der Gemeindevertretung einstimmig – also mit den Stimmen aller Fraktionen – verabschiedet wurden.

Der CDU-Vorsitzende bedauerte aber die geringe Wahlbeteiligung bei den hessischen Kommunalwahlen. Auch in Hainburg hatten sich nur 47 Prozent der Wahlberechtigten beteiligt. „Es gibt Länder auf dieser Erde, in denen Menschen eingesperrt, gefoltert und ermordet werden, weil sie sich für demokratische Strukturen einsetzen. Allein vor diesem Hintergrund ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass es viele nicht zu interessieren scheint, wer die politische Verantwortung in der Stadt oder Gemeinde, in der man lebt, hat“, sagte Harrer abschließend.