CDU Fraktion inspiziert Werniggraben

Am Montagabend bei ihrer Fraktionssitzung  war eines der Tagesordnungspunkte die Renaturierung des Werniggraben. Um sich persönlich über das Ausmaß der durchgeführten Baumaßnahmen zu erkundigen. Bürgermeister Alexander Böhn und erster Beigeordneter Christian Spahn erläuterten Verläufe und Beschaffenheit des Grabens. Besonders hervorzuheben ist, durch die Fertigstellung kann ein weiteres Naherholungsgebiet auch und besonders von Kindern zum Spielen genutzt werden.

Die seit mehr als 10 Jahre geplante Renaturierung verwandelt den naturfernen technischen Ausbau des Mühl- und Werniggrabens auf ca. 220 m wieder in ein natürliches Gewässer. Es werden vielfach schlängelnde Mäander, Kiesbänke und flache Uferböschungen eingebaut. Dies wird dazu beitragen, dass die Hochwassergefahr durch einen verlangsamten Abfluss von Wasser reduziert wird. Hochwasserspitzen werden so reduziert. „Nach jedem Hochwasser am Main und Rhein wird viel über die Probleme geredet, wir packen sie an!“ so Alexander Böhn.
 
Neben dem Hochwasserschutz wird sich eine vielfältige Flora und Fauna im Gewässer und an den Uferböschung ansiedeln können. Dies wird nicht zuletzt auch das Landschaftsbild aufwerten und der Naherholung dienen. Besonders hervorzuheben ist durch die Fertigstellung kann das Gebiet durch die flache Böschung und Gestaltung auch und besonders von Kindern zum Spielen in und an der Natur genutzt werden.